Wünsch dir was!

Improvisiertes und Komponiertes

Dienstag, 31. Dezember 2019 · 22.30 Uhr

Foto: AD LUMINA Fotoatelier Ralf Ziegler

Prof. Stefan Viegelahn | Orgel

Stefan Viegelahn wurde 2016 als Professor für Kirchenmusik mit Schwerpunkt Orgelimprovisation an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main berufen. In seinem Wunschkonzert an Silvester geht er auf die Wünsche des Publikums ein: Über die Mailadresse musik@evgemeindebockenheim.de sowie in der dafür aufgestellten Wunschpfeife im St. Jakobszentrum können bis Weihnachten Improvisationswünsche abgegeben werden. Der Phantasie sind beim Wünschen keine Grenzen gesetzt!

Eintritt: 12 € | ermäßigt 6 € inkl. einem Glas Sekt

Kartenvorverkauf:
Buchhandlung libretto, Mühlgasse 3 | 069-15 34 66 83 – Achtung: hier VV nur bis zum 23.12.19, danach online und Abendkasse!
Eintrittskarten online kaufen

Große Oper in Frankfurts Kirchen

Kantaten und Instrumentalwerke von G.Ph. Telemann, Johann Balthasar König, Jakob Friedrich Kleinknecht

Montag, 20. Januar 2020 · 20 Uhr · Kirche St. Jakob

Ensemble La Cantonnade:
Johannes Schwarz | Bariton
Miho Shirai und Zsuzsa Csige | Traverso
Barockvioline | Joosten Ellée
Violoncello | Marie Colombat
Cembalo und Leitung | Niklas Heineke

Die Musiker des Ensembles für Barockmusik „La Cantonnade“ lernten sich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt kennen.
Ihre Begeisterung für Kammermusik, ihr Interesse für Klangrecherche und ihr Wunsch, unbekanntes Repertoire des Früh- und Spätbarock auf die Bühne zu bringen, brachten sie zusammen.
La Cantonade war früher die für das privilegierte Publikum reservierte Seite des Zuschauerraums im Theater, daher der französische Ausdruck „parler à la cantonade“, „in die Menge rufen“.
Das Ensemble tritt regelmäßig auf, unter anderem an der HfMDK-Frankfurt, im Rahmen der Kammerkonzerte-Darmstadt, der Weilburger Schlosskonzerte, im Kronberger Kulturkreis, in Bad Brückenau, an der Frankfurter Alten Oper. „La Cantonnade“ lässt die Zuhörer durch das Europa des 17ten und 18ten Jahrhunderts, zwischen Raffinesse, Virtuosität und Gefühl, reisen.

Der Bariton Johannes Schwarz stammt aus dem Münsterland und begann seine musikalische Ausbildung auf dem Horn. Parallel zum Studium der Schulmusik nahm er ein Gesangsstudium in der Klasse von Melinda Paulsen an der Musikhochschule Frankfurt am Main auf, welches er derzeit bei Marina Sandel und Jan Philip Schulze (Lied) in Hannover fortführt. Er erfreut sich einer regen Konzerttätigkeit in ganz Deutschland (u.a. Alte Oper Frankfurt, Rheingoldhalle Mainz, Philharmonie Berlin) sowie auf zahlreichen Festivals (Weilburger Schlosskonzerte, Festival junger Künstler Bayreuth, Burgfestspiele Bad Vilbel, Haller Bachtage, Kammeroper Rheinsberg).

Eine Veranstaltung des Vereins „Kleine Kammermusik e.V.“ in Kooperation mit „Musik in St. Jakob“ und der Telemann Gesellschaft Frankfurt

Eintritt: 18 € | 12 € ermäßigt; Aufschlag Abendkasse 2 €
Vorverkauf: Ticketlink, Tel. 0621-8321270