Gemeinde

Aktuelles aus dem Kirchenvorstand

Juli 2022

Pfarrerin Pia Baumann wurde mit einem Festgottesdienst aus der Gemeinde verabschiedet. Neuer stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstandes ist Pfarrer Rüdiger Kohl.

Juni 2022

Der Kirchenvorstand hat in der Sitzung vom 15. März 2022 Eva Stallmann-Gudenau und Jochen Jakob als neue Mitglieder nachberufen.
Der vom Finanzausschuss vorgelegte Haushalt 2021 und der Haushaltsplan für 2022 wurden besprochen und einstimmig angenommen. Die Mitgliederzahl der Gemeinde ist in den letzten zehn Jahren um gut 20 % auf 3.889 Ende 2021 gesunken.
In der Klausur am 5. März hat sich der Kirchenvorstand mit dem Prozess „EKHN 2030“ beschäftigt. Hier geht es um die Weiterentwicklung der Gemeinden und die Ausrichtung auf die Anforderungen der Zukunft.
Die Planung zur Einrichtung eines Gemeinschaftsgrabes auf dem Bockenheimer Friedhof schreitet voran. Unter Beratung von Pfarrer Zink, Kunstbeauftragter im Zentrum Verkündigung, wurden Projekte, Arbeitsweise und Ideen in Frage kommender Künstler:innen gesichtet, von denen drei in die engere Wahl kommen sollen.
Nach mehr als zwanzig Jahren seit dem Bau und der Ausstattung des St. Jakobzentrums bedarf die Küche einer Renovierung. Unter der Leitung des in dieser Funktion erneut bestätigten Vorsitzenden Christian Brause hat der Bauausschuss mit einem Küchenplaner erste Überlegungen diskutiert und einen entsprechenden Entwurf in Auftrag gegeben.

Dezember 2021

Der neu gewählte Kirchenvorstand hat sich am 14. September zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Dabei und in den folgenden Sitzungen mussten eine ganze Reihe von Beschlüssen gefasst werden: Der neue Vorsitzende ist wie der bisherige Rainer Muhs, als Stellvertreterin wurde ebenfalls wieder Pfarrerin Pia Baumann gewählt. Die Ausschüsse des KV wurden neu besetzt, die Einzelheiten dazu kann man auf unserer Website www.evgemeindebockenheim.de nachlesen. Außerdem wurden die Vertreter:innen unserer Gemeinde in der Dekanatssynode bestimmt, es sind Christian Brause, Rainer Muhs und Dore Struckmeier-Schubert. Und die bisherige Geschäftsordnung des KV und die Pfarrdienstordnung wurden bestätigt. – Es kann also losgehen mit der neuen Amtszeit.

Als Dauerthema hat sich der KV erneut mit der Frage der Besucheranzahl, dem Schutzkonzept und einer Anmeldepflicht für den Gottesdienstbesuch unter Corona-Bedingungen befasst. Eine Anmeldung für den Gottesdienst soll weiterhin nur bei solchen Gottesdiensten vorgesehen werden, die voraussichtlich stark besucht sind. Dazu gehören im Dezember die Gottesdienste am 4. Advent sowie alle Weihnachtsgottesdienste. Die Anmeldung ist jeweils online oder telefonisch (Gemeindebüro) möglich.

In diesem Zusammenhang wurde auch beschlossen, dass wir dieses Jahr auf das große Krippenspiel auf dem Kirchplatz verzichten – schon die Proben mit mehreren Dutzend Kindern würden ein zu großes Risiko darstellen. Der trotzdem geplante Open-Air-Gottesdienst an Heiligabend soll mit verändertem Konzept stattfinden – lassen Sie sich überraschen! Die kleinen und großen Besucher:innen sind gebeten, angemessen kostümiert zu kommen – Hirten, Engel, Esel und viele mehr sind hochwillkommen.

Eine eher profane Investition wurde außerdem beschlossen: Alle Toilettenschüsseln im St. Jakobszentrum sollen ausgetauscht werden.

September 2021

Das Ergebnis der Kirchenvorstandswahl steht jetzt fest. Der neue Kirchenvorstand setzt sich wie folgt zusammen (in alphabetischer Reihenfolge):
Christian Brause
Renate Ehlers
Johanne Fuhlrott
Dr. Gabriel Klaeger
Wolfgang Lindner
Dr. Martin Lommel
Rainer Muhs
Dr. Lars Pilz
Christina Preißner
Margret Schützler
Dore Struckmeier-Schubert
Heidrun Wacker

Die Amtszeit des neuen Kirchenvorstands beginnt am 1. September, die feierliche Einführung findet am 12. September im Gottesdienst statt.

Vikarin Sabine Jarosch hat ihre Ausbildung in unserer Gemeinde erfolgreich beendet. In der Zeit vom 16. Juni bis 15. Juli hat sie ihre Lehrpfarrerin Pia Baumann in allen dienstlichen Bereichen vertreten. Die einmonatige Lehrpfarrerinnenvertretung war der offizielle Abschluss der Vikariatsausbildung. Wir wünschen Sabine Jarosch für ihren weiteren Weg alles Gute

In unseren Präsenzgottesdiensten ist das Tragen einer Maske derzeit nur beim Betreten und Verlassen notwendig. Während des Gottesdienstes darf die Maske abgenommen werden. Besonders schön ist: Es darf wieder aus den Gesangbüchern mitgesungen werden. Dazu müssen die Masken allerdings wieder aufgesetzt werden.

Der KV hat beschlossen, dass der Grotian Steinweg Flügel instand gesetzt werden muss (neue Befilzung und Stimmen).

Juni 2021

Corona bestimmt nach wie vor auch unser Gemeindeleben. Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses waren außer den Gottesdiensten keine Veranstaltungen erlaubt. Wir hoffen sehr, dass die geltenden Beschränkungen guten Erfolg zeitigen werden, so dass im Verlaufe des Sommers mehr möglich sein wird. Für entsprechende Informationen beachten Sie bitte die Mitteilungen im Gottesdienst, Aushänge im St. Jakobzentrum, Newsletter und Homepage.
Der Kirchenvorstand hat entschieden, dass alle, die im Gottesdienst mitwirken und dabei die Maske abnehmen müssen, vorher einen Corona-Selbsttest machen.

In der Zeit vom 16. Juni bis 15. Juli hat Vikarin Sabine Jarosch die Lehrpfarrerin-Vertretung, d.h. in dieser Zeit übernimmt sie alle Aufgaben von Pfarrerin Pia Baumann. Damit endet ihr Vikariat in unserer Gemeinde. Weitere Informationen, z.B. ein Termin zur Verabschiedung, werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. 

Eines hat während der Corona-Zeit wunderbar funktioniert: Die Austräger:innen der Gemeindezeitung haben unermüdlich unter Einhaltung von Abstands- und Maskenregelungen den ‚Kirchplatz‘ in die Haushalte gebracht; so war beispielsweise die vorige Ausgabe war innerhalb einer einzigen Woche vollständig verteilt. Für diesen Einsatz danken wir sehr herzlich!

Januar 2021

Die Arbeit des KV war weitgehend geprägt von der Corona-Situation. Im November wurden alle Veranstaltungen bis zunächst Ende des Jahres abgesagt. Einzig Gottesdienste sind auf der Grundlage des Abstands- und Hygienekonzeptes zulässig.
Wahl 2021
So wurde auch die geplante Gemeindeversammlung abgesagt. Auf die dort vorgesehene Vorstellung der Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl 2021 wurde verzichtet. Stattdessen wird die Wahlliste schriftlich über alle verfügbaren Kommunikationswege bekannt gegeben. Die wahlberechtigten Gemeindemitglieder haben die Möglichkeit, weitere Kandidaten vorzuschlagen.
Jahresrechnung 2019
Der Kirchenvorstand hat die vom Finanzausschuss vorgeprüfte Jahresrechnung zur Kenntnis genommen. Eine öffentliche Auslegung ist in diesem Jahr wegen der Corona-Beschränkungen nicht möglich.
Orgel
Es wurde beschlossen, die seit längerem notwendige Reinigung und Überarbeitung unserer Orgel in Auftrag zu geben und bei dieser Gelegenheit eine klangliche Erweiterung zu prüfen. Die hierfür anfallenden Kosten müssten zum Teil durch Spenden und Zuschüsse finanziert werden. Hierzu wurde ein Team gegründet, das sich mit den Möglichkeiten des Fundraisings befassen soll.
Konfirmand:innen
Die Konfirmierten des Jahres 2020 haben auf vieles verzichten müssen. Die Konfi-Freizeit ist ausgefallen und die Konfirmationen haben nicht in einem gemeinsamen festlichen Gottesdienstes mit viel Musik in der voll besetzten Kirche, sondern in kleinen Gruppen mit den engsten Angehörigen stattgefunden. Im November haben sich einige noch einmal zusammengefunden und neben der Kirche ein Apfelbäumchen gepflanzt – als Zeichen der Hoffnung.
Im September wurden die neuen Konfirmand:innen vorgestellt, Der Gottesdienst am Erntedanktag fand auf dem Kirchplatz statt, wo mehr Menschen zugelassen waren als in der Kirche. So konnten alle ‚Neuen‘ gemeinsam teilnehmen.

4. Quartal 2020

Die Arbeit des KV war weitgehend geprägt von der Corona-Situation. Im November wurden alle Veranstaltungen bis zunächst Ende des Jahres abgesagt. Einzig Gottesdienste sind auf der Grundlage des Abstands- und Hygienekonzeptes zulässig.
Wahl 2021
So wurde auch die geplante Gemeindeversammlung abgesagt. Auf die dort vorgesehene Vorstellung der Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl 2021 wurde verzichtet. Stattdessen wird die Wahlliste schriftlich über alle verfügbaren Kommunikationswege bekannt gegeben. Die wahlberechtigten Gemeindemitglieder haben die Möglichkeit, weitere Kandidaten vorzuschlagen.
Jahresrechnung 2019
Der Kirchenvorstand hat die vom Finanzausschuss vorgeprüfte Jahresrechnung zur Kenntnis genommen. Eine öffentliche Auslegung ist in diesem Jahr wegen der Corona-Beschränkungen nicht möglich.
Orgel
Es wurde beschlossen, die seit längerem notwendige Reinigung und Überarbeitung unserer Orgel in Auftrag zu geben und bei dieser Gelegenheit eine klangliche Erweiterung zu prüfen. Die hierfür anfallenden Kosten müssten zum Teil durch Spenden und Zuschüsse finanziert werden. Hierzu wurde ein Team gegründet, das sich mit den Möglichkeiten des Fundraisings befassen soll.
Konfirmand:innen
Die Konfirmierten des Jahres 2020 haben auf vieles verzichten müssen. Die Konfi-Freizeit ist ausgefallen und die Konfirmationen haben nicht in einem gemeinsamen festlichen Gottesdienstes mit viel Musik in der voll besetzten Kirche, sondern in kleinen Gruppen mit den engsten Angehörigen stattgefunden. Im November haben sich einige noch einmal zusammengefunden und neben der Kirche ein Apfelbäumchen gepflanzt – als Zeichen der Hoffnung.
Im September wurden die neuen Konfirmand:innen vorgestellt, Der Gottesdienst am Erntedanktag fand auf dem Kirchplatz statt, wo mehr Menschen zugelassen waren als in der Kirche. So konnten alle ‚Neuen‘ gemeinsam teilnehmen.

3. Quartal 2020

Corona hat auch die Arbeit des Kirchenvorstands erheblich beeinflusst. Die Sitzungen fanden regelmäßig im Internet statt. Es wurden Sicherheits- und Hygienekonzepte für die Kirche, das Gemeindezentrum, den Kindergottesdienst erarbeitet.
Der Kirchenvorstand hat sich mit der Vorbereitung der Gemeindewahl 2021 befasst. Es wurde beschlossen, einen Benennungsausschuss zur Aufstellung des Wahlvorschlags zu bilden.

2. Quartal 2020

Seit Mitte März mussten auch in unserer Gemeinde alle Gottesdienste, Treffen und öffentliche Veranstaltungen abgesagt und damit das öffentliche Gemeindeleben heruntergefahren werden.
Vieles musste ganz neu geplant und ausprobiert werden.

Die Kirchenvorstandssitzungen und die Treffen einiger Ausschüsse wurden über Videokonferenzen abgewickelt, viele Beschlüsse wurden als Umlaufbeschluss gefasst. Die Gemeinde hat die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde angeschrieben und verstärkt E-Mail-Newsletter an verschiedene Verteiler verschickt.

Anstelle der gewohnten Gottesdienste gab es Online-Gottesdienste oder Textandachten zu den jeweiligen Sonntagen, die man auf der Website der Gemeinde www.evgemeindebockenheim.de abrufen kann. Die Online-Videos hat mit großem Einsatz Christian Brause zusammen mit den Predigerinnen und Predigern, Kantorin Katharina Götz und einzelnen Sängerinnen und Sängern der Chöre produziert. Alle Beteiligten freuen sich, wenn sie Anregungen, Kritik oder Lob dazu aus der Gemeinde erhalten. Bis zum Ende der Sommerferien wechseln sich „normale“ Präsenz-Gottesdienste mit Online-Gottesdiensten ab, danach sollen Präsenz-Gottesdienste wieder die Regel werden.

Das Angebot der Offenen St. Jakobskirche mit Orgelmusik wurde von Beginn an sehr gut von den interessierten Besucherinnen und Besuchern angenommen.

Für die Kindergottesdienst-Kinder werden wöchentlich zum jeweiligen Sonntag Texte und Spielideen „Kigo@Home“ per Newsletter verschickt, solange der Kindergottesdienst noch pausieren muss.

Der Kirchenvorstand hat detaillierte Schutzkonzepte für Gottesdienste und für das St. Jakobszentrum beschlossen, die unter http://evgemeindebockenheim.de/schutzkonzept-gottesdienste abrufbar sind und im Gemeindehaus aushängen.
Die beiden Kitas der Gemeinde mussten, wie alle Kitas im Land zunächst schließen, boten dann eine Notbetreuung an und konnten inzwischen im eingeschränkten Regelbetrieb wieder geöffnet werden. Auch hierfür wurden detaillierte Schutzkonzepte entwickelt.

1. Quartal 2020

Der Kirchenvorstand hat sich mit der Haushaltsplanung für 2020 befasst und den Haushalt verabschiedet, der – ohne die Kindertagesstätten – ein Volumen von knapp 190.000 Euro umfasst.

Die Küche im St. Jakobszentrum soll renoviert und besser den Bedürfnissen der Gemeinde angepasst werden. Dafür hat der Kirchenvorstand einen Küchenplaner beauftragt.

Ebenfalls renoviert werden soll die umlaufende Bank in der Kirche, die mittlerweile deutliche Gebrauchsspuren aufweist.

Im Rahmen der Jahresplanung für die gemeindlichen Termine in 2020 hat der Kirchenvorstand beschlossen, dass das Gemeindefest am Sonntag, dem 7. Juni stattfindet. Am Vortag, dem 6. Juni, ist wieder ein Kinderbibeltag geplant. Dort soll ein Kindermusical geprobt und am 7. Juni im Gottesdienst aufgeführt werden.

Der Kirchenvorstand hat sich auf seinem jährlichen Klausurwochenende mit Fragen der Gemeindeentwicklung vor dem Hintergrund der allgemeinen demographischen Entwicklung beschäftigt.

Die Planungen für den „Bockenheimer ökumenischen Kirchentag“ am 5. September gehen voran, Mitmachende sind sehr willkommen, s. auch Seite 7.

Nach wie vor schwierig ist die Situation bei den wöchentlichen Gottesdiensten im Pflegeheim Friesengasse – es fehlt an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die die alten Menschen aus ihren Zimmern abholen und nach dem Gottesdienst dorthin zurückbringen. Wer sich vorstellen kann, dort mitzumachen, möge sich bei Pfarrerin Pia Baumann, Tel. 771377, melden.

Die Mahnwache zum 9. November an der Gedenkplakette Ecke Schlossstraße / Ginnheimer Straße wurde im vergangenen Jahr, 80 Jahre nach der Pogrom-Nacht, von Pfarrerin Baumann und Pfarrer Kohl besonders gestaltet, u.a. wurden die Namen jüdischer Mitbürger aus Bockenheim genannt.