Schutzkonzepte

Schutzkonzepte zum Download:

Schutzkonzept Gottesdienste 18.8.20 (aktualisierte Version)
Schutzkonzept St. Jakobszentrum 18.8.20
(aktualisierte Version)
Schutzkonzept Kindergottesdienste unter Corona-Bedingungen

Adressformular für Gottesdienstteilnehmer/innen


Schutzkonzept für Gottesdienste der
Evangelischen Gemeinde Bockenheim
im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

In diesem Konzept sind die Maßnahmen zusammengefasst, die der Kirchenvorstand der Evangelischen Gemeinde Bockenheim für das Feiern von Gottesdiensten in der St. Jakobskirche ab Mai 2020 am 5. Mai 2020 (mit Änderungen am 18. August 2020) beschlossen hat. Die Maßnahmen basieren auf den Vorgaben der hessischen Landesregierung und den „Grundsätzen zum Schutz der Gesundheit in gottesdienstlichen Versammlungen und Rahmenbedingungen für ein Infektionsschutz-Konzept vor Ort in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau“ vom 28.4. 2020.

Ort der Gottesdienste

Gottesdienste werden grundsätzlich in der St. Jakobskirche gefeiert. Siehe auch 10.
Sitzplätze in der Kirche, Höchstzahl von Besucher/innen

Die Stühle der Kirche werden so markiert und angeordnet, dass die Besucher/innen den Mindestabstand von 1,5m einhalten können. Dazu werden die Stuhlreihen auf einen Abstand von 1,5-2 m auseinandergezogen, damit die Kirche bis in den hinteren Bereich bestuhlt wird. In den verbleibenden Stuhlreihen müssen neben einem benutzbaren Stuhl jeweils zwei Stühle frei bleiben. Personen, die im selben Haushalt leben, können nebeneinander sitzen, müssen dann aber neben ihrer Gruppe ebenfalls zwei Stühle bis zum nächsten Besucher freilassen. Die umlaufende Bank darf nicht benutzt werden.

Eingang und Ausgang

Zur Wahrung des Abstands sollen die BesucherInnen die Kirche über den Westeingang (Kirchenportal) betreten und sie durch das Foyer wieder verlassen. Die zur Verfügung stehenden Plätze werden möglichst von vorne nach hinten belegt.

Die Garderobenständer werden entfernt bzw. dürfen nicht benutzt werden.

Weitere Hygienemaßnahmen

  • Das Tragen von Mund-Nase-Schutz wird den BesucherInnen beim Aufsuchen des Platzes und beim Verlassen der Kirche dringend empfohlen. Sobald man Platz genommen hat, kann der Mund-Nase-Schutz abgenommen werden. Liturgisch handelnde Personen tragen in der Regel keinen Mund-Nase-Schutz und sollen zu anderen Personen mindestens 4 Meter Abstand halten. Die erste Stuhlreihe ist auf diesen Abstand zu Kanzel und Lesepult auszurichten.
  • Vom gemeinsamen Singen der Gemeinde und von Chören sowie von der Nutzung von Blasinstrumenten wird abgesehen. Sologesang in mindesten 4 Metern Abstand zu anderen Personen oder mit Plexiglasschutz ist möglich.Gesangbücher werden nicht benutzt. Ablauf-/Text-Blätter werden vor dem Gottesdienst auf den benutzbaren Stühlen verteilt.
    Die Empore wird nur von Mitwirkenden im Rahmen der musikalischen Gottesdienstbegleitung genutzt. Sologesang auf der Empore ist nur mit 4m (großem) Abstand zur Brüstung oder mit Plexiglasschutz möglich.
  • Auf Körperkontakt wird verzichtet (kein Friedensgruß per Handschlag, keine Handauflegung zum Segen, keine Begrüßung oder Verabschiedung mit Handkontakt oder Umarmung).
  • Die Kollekte wird nur am Ausgang kontaktlos gesammelt.
  • Nach jedem Gottesdienst werden Türgriffe und Handläufe desinfiziert. Sollten mehrere Gottesdienste hintereinander stattfinden, ist für ausreichende Lüftung des Kirchenraumes zu sorgen. Am Eingang werden Desinfektionsmittel bereit gestellt.
  • Die Toiletten im Erdgeschoss (mit Waschbecken) sind für die BesucherInnen zugänglich. Die anderen Toiletten (Keller und 1. OG) sind ausschließlich für die Mitarbeitenden reserviert.
  • Um die vorgeschriebene Möglichkeit, etwaige Infektionsketten nachverfolgen zu können, zu gewährleisten, müssen die Adressdaten der BesucherInnen (Name, Anschrift, Telefonnummer) festgehalten werden. Dazu müssen alle BesucherInnen am Eingang einen Zettel mit ihren Adressdaten in eine Sammelbüchse werfen. Sie können den Zettel entweder vorbereitet mitbringen (Visitenkarten auch möglich) oder ihn am Eingang selbst beschriften. Der Inhalt der Sammelbüchse wird im Gemeindebüro sicher verwahrt und nach vier Wochen vernichtet.

Abendmahl

Auf Abendmahlsfeiern wird wegen der besonderen Infektionsrisiken vorerst verzichtet.

Kindergottesdienste

Die Durchführung von Kindergottesdiensten orientiert sich an der Öffnung von Kindertagesstätten und Grundschulen. Für Kindergottesdienste liegt ein gesondertes Schutzkonzept vor.

Trauergottesdienste

Für Trauergottesdienste gelten die gleichen Regeln, insbesondere die Abstandsregeln, wie für Sonntagsgottesdienste. Beerdigungen (am Grab, Trauerhalle) richten sich nach den Vorgaben der städtischen Behörden.

Taufen und Trauungen

Für Taufen und Trauungen gelten die gleichen Regeln wie für Sonntagsgottesdienste.

Konfirmationen und Ordinationen

Für Konfirmationen und Ordinationen gelten die gleichen Regeln wie für Sonntagsgottesdienste.

Gottesdienste im Freien

Gottesdienste unter freiem Himmel (auf dem Kirchplatz) sind möglich. Dabei müssen die allgemeinen Abstands- und Hygienebestimmungen und die regionalen Versammlungsbeschränkungen berücksichtigt werden.

Dokumentation und Veröffentlichung

Die organisatorischen (und baulichen) Maßnahmen zur Umsetzung dieses Konzepts werden dokumentiert. Dieses Schutzkonzept wird gut sichtbar ausgehängt sowie auf der Website der Gemeinde veröffentlicht.

Verantwortung für die Einhaltung der Maßnahmen

Der Kirchenvorstand, vertreten durch den Vorsitzenden, ist verantwortlich für die Umsetzung und Einhaltung dieser Regelungen. Die Verantwortung kann auf eine/n KüsterIn für den jeweiligen Gottesdienst übertragen werden.
Letztendlich sind und bleiben alle Gottesdienstbesucher*innen mitverantwortlich, dass wir gemeinsam gelingende Gottesdienste feiern können. Das betrifft einerseits die Einhaltung der beschriebenen Regelungen wie auch die sorgfältige Prüfung, ob Ihr Gesundheitszustand den Besuch des Gottesdienstes erlaubt.


 

Schutzkonzept für das St. Jakobszentrum
der Evangelischen Gemeinde Bockenheim
im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Damit allmählich wieder die zahlreichen Aktivitäten im St. Jakobszentrum beginnen können, ohne die Gesundheit aller Beteiligten zu gefährden oder zur Verbreitung des Corona-Virus beizutragen, müssen die folgenden Regeln eingehalten werden.

Eingang/Ausgang/Foyer
Beim Betreten und beim Verlassen des St. Jakobszentrums durch das Foyer müssen alle Besucher/innen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das Foyer soll nur zum Durchgehen, nicht als Treffpunkt oder als Aufenthaltsort genutzt werden, da sich dort dann zu viele Personen begegnen würden. Im Foyer steht Desinfektionsmittel bereit.


Toiletten
Die Gruppenteilnehmenden sollen nur die Toiletten nutzen, die auf derselben Ebene wie ihr Gruppenraum liegen.

Gemeindebüro


Das Gemeindebüro ist ausschließlich per Telefon, Mail und Fax erreichbar. Der Publikumsverkehr im St. Jakobszentrum ist eingestellt.

Lüften und Desinfizieren


Die Gruppenräume müssen regelmäßig, v.a. nach der Nutzung, gründlich gelüftet werden. Nach Abschluss der Veranstaltung müssen die Tische mit dem bereit stehenden Desinfektionsmittel gereinigt werden. Dafür ist die Gruppe selbst verantwortlich.

Infektionsketten nachverfolgbar machen
Von allen Veranstaltungen und Treffen müssen die Kontaktdaten der Teilnehmenden mit Datum, Beginn und Ende der Veranstaltung festgehalten werden. Diese werden im Gemeindebüro verwahrt, nur auf Anforderung an das Gesundheitsamt herausgegeben und nach vier Wochen vermichtet.

Abstandsregeln und sonstige Hygienemaßnahmen
In den Gruppenräumen muss jederzeit der Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden. Jeder Körperkontakt muss vermieden werden. Die Benutzung von Gesangbüchern der Gemeinde oder von herumgereichten Materialien soll vermieden werden.

Küche
Externen Gruppen ist die Benutzung der Küche nicht erlaubt. Benutztes Geschirr muss von der Gruppe selbst in die Geschirrspülmaschine eingeräumt werden.

Singen und Musizieren
Für Chor- und Ensembleproben gelten besondere Regelungen. Sie müssen mit der Kantorin abgestimmt sein. In anderen Gruppen ist kein Singen erlaubt.

Kapazitäten der Gruppenräume

Unterer Saal

maximal 15 Personen
Es wird pro Person ein Stuhl und ein Tisch vorgesehen. Die Aufstellung der Tische darf nicht verändert werden.

Oberer Saal
maximal 10 Personen
Es wird pro Person ein Stuhl vorgesehen. Die Aufstellung ist flexibel.

Sakristei

maximal 2 Personen
Kirche als Gruppenraum

maximal 65 Personen (aber derzeit sind abgesehen von Gottesdiensten noch keine Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen möglich)

Verantwortung


Der Kirchenvorstand, vertreten durch den Vorsitzenden, ist verantwortlich für die Umsetzung und Einhaltung dieser Regelungen. Die Verantwortung wird auf die/den Leiter/in der jeweiligen Gruppe übertragen, die sich im St. Jakobszentrum trifft. Letztendlich sind und bleiben jedoch alle Teilnehmenden mitverantwortlich. Das betrifft die Einhaltung der beschriebenen Regelungen wie auch die sorgfältige Prüfung, ob der eigene Gesundheitszustand den Besuch der Veranstaltung erlaubt.

 


Konzept
„Kindergottesdienste unter Corona-Bedingungen“ in der
Evangelischen Gemeinde Bockenheim

Erstellt auf Grundlage der Empfehlungen aus dem Zentrum Verkündigung; Referat
Kindergottesdienst, Pfrn. Natalie Ende, Stand 12. August 2020

GLIEDERUNG
1. Zur Situation
2. Verantwortlichkeit
3. Welche Form Kindergottesdienst zu feiern ist möglich
4. Der Zugang zum Kindergottesdienst
5. Anmeldebogen
6. Schutzkonzept für den Kindergottesdienst
7. Muster: Brief an die Eltern
8. Muster: Anmeldebogen

1. Zur Situation
Seit dem Lock-Down versorgen wir die Kinder mit digitalen Angeboten über unsere
Homepage bzw. über den Kindergottesdienst-Newsletter.
Da mittlerweile die Wiederaufnahme des Sonntagsgottesdienstes erfolgreich erprobt
wurde und auch in Schulen, Kindertagesstätten und Vereinen Angebote für Kinder
wieder aufgenommen werden, halten wir es für veranwortbar und wichtig wieder ein
gottesdienstliches Life-Angebot für die Kinder und ihre Familien bereitzustellen.
Das Kindergottesdienstteam hat sich darüber verständigt, wer aus dem Team bereit
ist, den Kindergottesdienst unter diesen Bedingungen anzubieten und zu feiern. Für
alle Mitglieder des Teams besteht jederzeit die Freiheit, die eigene Gesundheit zu
schützen und gegebenenfalls (noch) nicht für den Kindergottesdienst zur Verfügung
zu stehen.
In den KiTas und Grundschulen lernen die Kinder den Umgang mit den
Hygieneregeln. Diese Fähigkeiten bringen sie in der Regel in den Kindergottesdienst
mit. Da noch einiges abzustimmen ist und der Kirchenvorstand das Schutzkonzept,
den Brief an die Eltern und den Anmeldebogen beschließen muss, wird als
möglicher Beginn der 9. September ins Auge gefasst.

2. Verantwortlichkeit
Für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Kirche besteht ein Haftungsschutz und sie
sind in breitem Umfang versichert.
Umsichtiges und ordnungsgemäßes Handeln ist aus unserer Sicht geboten, aber
auch ausreichend, um verantwortungsbewusst die anstehenden Entscheidungen zu
treffen.
Uns ist klar, als Team der Kirchengemeinde müssen wir die Maßgaben der jeweils
aktuellen Corona-Verordnung des Landes Hessen bzw. des Landes Rheinland-Pfalz
umsetzen und uns an Verfügungen des zuständigen Gesundheitsamtes oder der
Ortspolizeibehörde sowie das Schutzkonzept der Ev. Gemeinde Bockenheim halten.
Der Kirchenvorstand beschließt und verantwortet das Schutzkonzept für den
Kindergottesdienst mit den vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen.
Wie für jeden Gottesdienst bedarf es auch für den Kindergottesdienst
verantwortlicher Personen, die bestimmte Schutz-Aufgaben übernehmen. Das
übernehmen die Mitglieder des Kindergottesdienstes, die für den jeweiligen Sonntag
verantwortlich sind.
– Sie empfangen die Kinder und sammeln die „Anmeldebögen“ (siehe unten) von
den Kindern ein bzw. unterstützen die Eltern beim Ausfüllen.
– Sie achten auf das Einhalten der verabredeten Abstands-und Hygieneregeln.
– Sie sorgen dafür, dass auch die Kontaktdaten der Teamer*innen in die
Anwesenheitslisten eingetragen werden.
Die Gesamtverantwortung liegt bei Pfarrerin Pia Baumann.

3. Welche Form Kindergottesdienst zu feiern ist möglich
Der Kindergottesdienst wird unter den Bedingungen des Schutzkonzeptes verkürzt
angeboten. Er dauert zwischen 30 und 40 Minuten.
Es wird eine wöchentlich wiederkehrende Liturgie geben. Im Mittelpunkt steht die
lebendige Erzählung einer Bibelgeschichte. Nach der Geschichte wird es eine Zeit
der Vertiefung durch Spiele, kreative Aktionen oder Rollenspiele auf Abstand geben.
Wir gehen davon aus, dass es Eltern geben wird, denen das Risiko trotzdem noch
zu hoch ist. Erziehungsberechtigte müssen in den nächsten Wochen ihre Kinder
schon KiTas und Schulen anvertrauen, da kann es eine Überforderung sein, auch
noch alle anderen Bereiche wie Kindergottesdienst, Musikunterricht oder Sportverein
zu organisieren. Viele werden vielleicht denken „Wie schön, es gibt wieder
Kindergottesdienst“ und ihr Kind trotzdem nicht bringen. Wir halten die Signalwirkung
durch die Einladung, die Abkündigung im Gottesdienst und die Ankündigung im
Gemeindebrief trotzdem für wichtig.

4. Der Zugang zum Kindergottesdienst
Der Zugang zum Kindergottesdienst erfolgt über den Eingang in das Foyer von der
Grempstrasse aus. So wird ein Zusammentreffen mit den
GottesdienstbesucherInnen der Kirche vermieden. Im Foyer wird ein Mitglied des
Kindergottesdienstteams die Kinder (und Eltern) in Empfang nehmen und die
Anmeldung durchführen. Der Ausgang erfolgt ebenfalls über das Foyer. Ein
Zusammentreffen mit den GottesdienstbesucherInnen kann hier nicht
ausgeschlossen werden.

5. Anmeldebogen
Alle anwesenden Personen müssen registriert werden. Die Mitarbeitenden tragen
sich dafür mit ihrer Adresse und ihrer Telefonnummer in eine Liste ein. Für jedes
Kind wird ein Anmeldebogen (Muster siehe unten) ausgefüllt. Kommt ein Kind
selbstständig zum Kindergottesdienst, muss es den Bogen ausgefüllt und
unterschrieben mitbringen. Der Anmeldebogen wird mit jeder Einladung zu
Kindergottesdienst per Newsletter wöchentlich verschickt.
Auf dem Anmeldebogen stimmen die Erziehungsberechtigten dem
Hygieneschutzkonzept zu und hinterlassen ihre Kontaktdaten und den Namen des
Kindes/der Kinder. Diese Unterlagen werden vier Wochen im Gemeindebüro
aufgehoben und dann vernichtet.

6. Schutzkonzept für den Kindergottesdienst
Der Kindergottesdienst richtet sich nach dem „Schutzkonzept zur Öffnung der
Gemeindehäuser für Versammlungen und Veranstaltungen in der Evangelischen
Kirche in Hessen und Nassau“, das die Evangelische Gemeinde Bockenheim
erarbeite und u.a. auf ihrer Homepage veröffentlicht hat.
Der Kindergottesdienst wird im Saal im 1. OG stattfinden. Die Gesamtzahl von max.
12 Personen darf nicht überschritten werden.
Alternativ kann der Kindergottesdienst bei gutem Wetter auch im Freien (Hof zur
Grempstraße) stattfinden. Hier gelten ebenfalls die Richtlinien des Schutzkonzeptes
basierend auf den „Richtlinien für gottesdienstliche Versammlungen in der
Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau“ (Stand 9. Juli 2020).
Es umfasst folgende Punkte, auf die wir achten werden:
• Alle Kinder über sechs Jahre tragen einen Mund-Nase-Schutz, wenn sie sich
im Gemeindehaus bewegen. Am Platz und im Freien brauchen sie diesen
Mund-Nase-Schutz nicht.
• Wir essen und trinken nichts.
• Wir verwenden keine Materialien, die weitergereicht werden oder die mehrere
Kinder anfassen.
• Wir verzichten auf Körperkontakt.
• Wir verzichten auf das Singen in geschlossenen Räumen. Im Freien singen
wir mit einem Abstand von drei Metern.
• Die Kinder halten 1,5 Meter Abstand voneinander, sofern sie nicht aus einem
Haushalt kommen.
• Wir halten Desinfektionsmittel bereit und lüften den Raum vorher gründlich.
• Wir haben von allen beteiligten Personen die Kontaktdaten und werden alle
im Falle einer Infektion umgehend informieren.
Das Schutzkonzept beinhaltet auch vier Voraussetzungen, die die Kinder erfüllen
müssen, um teilnehmen zu können:
• Die Kinder müssen sich selbstständig die Hände waschen und auf Toilette
gehen können.
• Die Kinder dürfen keiner Risikogruppe angehören.
• Die Kinder dürfen keinei Krankheitsanzeichen haben. In ihrem Umfeld darf es
keine Menschen mit Krankheitszeichen oder Infektionen geben.
• Die Kinder müssen einen ausgefüllten Anmeldebogen mitbringen.

7. Muster: Brief an die Eltern

Evangelische Gemeinde Bockenheim
Pfarrerin Pia Baumann
Kirchplatz 9
60487 Frankfurt
069 771377

Liebe Eltern,
es ist so weit. Wir feiern wieder Kindergottesdienst und freuen uns sehr auf die
Kinder:
immer sonntags, St. Jakobszentrum, Kirchplatz 9, von 10.00 bis 10.45 Uhr im Saal
oben
Wir haben uns schöne Sachen mit den Kindern einfallen lassen, die auch unter den
Bedingungen von Corona möglich sind und freuen uns auf einen lebendigen
Kindergottesdienst.
Trotzdem wollen wir dem Virus natürlich keine Chance geben, sich weiter zu
verbreiten.
Deshalb haben wir ein Hygieneschutzkonzept für den Kindergottesdienst erarbeitet.
Es umfasst folgende Punkte, auf die wir achten werden:
• Alle Kinder über sechs Jahre tragen einen Mund-Nase-Schutz, wenn sie sich
im Gemeindehaus bewegen. Am Platz und im Freien brauchen sie diesen
Mund-Nase-Schutz nicht.
• Wir essen und trinken nichts.
• Wir verwenden keine Materialien, die weitergereicht werden oder die mehrere
Kinder anfassen.
• Wir verzichten auf Körperkontakt.
• Wir verzichten auf das Singen in geschlossenen Räumen. Im Freien singen
wir mit einem Abstand von drei Metern.
• Die Kinder halten 1,5 Meter Abstand voneinander, sofern sie nicht aus einem
Haushalt kommen.
• Wir halten Desinfektionsmittel bereit und lüften den Raum vorher gründlich.
• Wir haben von allen beteiligten Personen die Kontaktdaten und werden alle
im Falle einer Infektion umgehend informieren.
Das Schutzkonzept beinhaltet auch vier Voraussetzungen, die die Kinder erfüllen
müssen, um teilnehmen zu können:
• Die Kinder müssen sich selbstständig die Hände waschen und auf Toilette
gehen können.
• Die Kinder dürfen keiner Risikogruppe angehören.
• Die Kinder dürfen keinei Krankheitsanzeichen haben. In ihrem Umfeld darf es
keine Menschen mit Krankheitszeichen oder Infektionen geben.
• Die Kinder müssen einen ausgefüllten Anmeldebogen mitbringen.
(Hier kann noch eingefügt werden, wenn die Kinder etwas mitbringen sollen, zum
Beispiel: Es wäre toll, wenn jedes Kind ein Mäppchen mit Stiften, Schere und
Klebstoff mitbringen könnte.)
Folgende Personen werden den Kindergottesdienst gestalten:
Christine Neumann
Günter Kurz
Elena Blüggel
Nooshin Chalik
Kristina Quitmann
Mariana Haramus
Vikarin Sabine Jarosch
Pfarrerin Pia Baumann
Hauptverantwortlich ist Pfarrerin Pia Baumann. Sie steht Ihnen gerne zu weiteren
Auskünften zur Verfügung: (069 771377 oder
pfarrerin@evgemeindebockenheim.de).
Bitte füllen Sie den Anmeldebogen zu Ihrem Kind oder Ihren Kindern aus und
bringen Sie ihn zum Kindergottesdienst bzw. geben sie ihn Ihrem Kind oder Ihren
Kindern mit.
Wir freuen uns sehr auf die Kinder und werden einen schönen Kindergottesdienst
feiern.
Herzliche Grüße
Im Namen des Kindergottesdienstteams
Und im Namen des Kirchenvorstandes der Ev. Gemeinde Bockenheim
Ihre Pfrn. Pia Baumann

8. Muster: Anmeldebogen
Anmeldung zum Kindergottesdienst in der Ev. Gemeinde Bockenheim
(Kann zum Kindergottesdienst mitgebracht werden. Diese Informationen werden
vertraulich behandelt und nach einem Monat vernichtet.)
Hiermit melde ich mein Kind/meine Kinder
1 _________________________________________
2 _________________________________________
3 _________________________________________
4 _________________________________________
zum Kindergottesdienst an.
Die Adresse des Kindes/der Kinder ist:
Straße: ____________________________________________________________
Wohnort: ___________________________________________________________
Telefonnummer: _____________________________________________________
E-Mailadresse: ______________________________________________________
Unter folgender Telefonnummer bin ich während der Zeit des Kindergottesdienstes
erreichbar:
__________________________________________________________________
Mein Kind/meine Kinder zeigen keine Krankheitssymptome.
Auch in seinem/ihrem Umfeld ist niemand krank oder in Quarantäne.
Ich stimme dem Hygieneschutzkonzept (siehe www.evgemeindebockenheim ….)
und der Teilnahme meines Kindes/meiner Kinder unter diesen Bedingungen am
Kindergottesdienst zu.
___________________________________________
Ort, Datum Unterschrift