Gemeinde

Aktuelles aus dem Kirchenvorstand

3. Quartal 2020

Corona hat auch die Arbeit des Kirchenvorstands erheblich beeinflusst. Die Sitzungen fanden regelmäßig im Internet statt. Es wurden Sicherheits- und Hygienekonzepte für die Kirche, das Gemeindezentrum, den Kindergottesdienst erarbeitet.
Der Kirchenvorstand hat sich mit der Vorbereitung der Gemeindewahl 2021 befasst. Es wurde beschlossen, einen Benennungsausschuss zur Aufstellung des Wahlvorschlags zu bilden.

2. Quartal 2020

Seit Mitte März mussten auch in unserer Gemeinde alle Gottesdienste, Treffen und öffentliche Veranstaltungen abgesagt und damit das öffentliche Gemeindeleben heruntergefahren werden.
Vieles musste ganz neu geplant und ausprobiert werden.

Die Kirchenvorstandssitzungen und die Treffen einiger Ausschüsse wurden über Videokonferenzen abgewickelt, viele Beschlüsse wurden als Umlaufbeschluss gefasst. Die Gemeinde hat die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde angeschrieben und verstärkt E-Mail-Newsletter an verschiedene Verteiler verschickt.

Anstelle der gewohnten Gottesdienste gab es Online-Gottesdienste oder Textandachten zu den jeweiligen Sonntagen, die man auf der Website der Gemeinde www.evgemeindebockenheim.de abrufen kann. Die Online-Videos hat mit großem Einsatz Christian Brause zusammen mit den Predigerinnen und Predigern, Kantorin Katharina Götz und einzelnen Sängerinnen und Sängern der Chöre produziert. Alle Beteiligten freuen sich, wenn sie Anregungen, Kritik oder Lob dazu aus der Gemeinde erhalten. Bis zum Ende der Sommerferien wechseln sich „normale“ Präsenz-Gottesdienste mit Online-Gottesdiensten ab, danach sollen Präsenz-Gottesdienste wieder die Regel werden.

Das Angebot der Offenen St. Jakobskirche mit Orgelmusik wurde von Beginn an sehr gut von den interessierten Besucherinnen und Besuchern angenommen.

Für die Kindergottesdienst-Kinder werden wöchentlich zum jeweiligen Sonntag Texte und Spielideen „Kigo@Home“ per Newsletter verschickt, solange der Kindergottesdienst noch pausieren muss.

Der Kirchenvorstand hat detaillierte Schutzkonzepte für Gottesdienste und für das St. Jakobszentrum beschlossen, die unter http://evgemeindebockenheim.de/schutzkonzept-gottesdienste abrufbar sind und im Gemeindehaus aushängen.
Die beiden Kitas der Gemeinde mussten, wie alle Kitas im Land zunächst schließen, boten dann eine Notbetreuung an und konnten inzwischen im eingeschränkten Regelbetrieb wieder geöffnet werden. Auch hierfür wurden detaillierte Schutzkonzepte entwickelt.

1. Quartal 2020

Der Kirchenvorstand hat sich mit der Haushaltsplanung für 2020 befasst und den Haushalt verabschiedet, der – ohne die Kindertagesstätten – ein Volumen von knapp 190.000 Euro umfasst.

Die Küche im St. Jakobszentrum soll renoviert und besser den Bedürfnissen der Gemeinde angepasst werden. Dafür hat der Kirchenvorstand einen Küchenplaner beauftragt.

Ebenfalls renoviert werden soll die umlaufende Bank in der Kirche, die mittlerweile deutliche Gebrauchsspuren aufweist.

Im Rahmen der Jahresplanung für die gemeindlichen Termine in 2020 hat der Kirchenvorstand beschlossen, dass das Gemeindefest am Sonntag, dem 7. Juni stattfindet. Am Vortag, dem 6. Juni, ist wieder ein Kinderbibeltag geplant. Dort soll ein Kindermusical geprobt und am 7. Juni im Gottesdienst aufgeführt werden.

Der Kirchenvorstand hat sich auf seinem jährlichen Klausurwochenende mit Fragen der Gemeindeentwicklung vor dem Hintergrund der allgemeinen demographischen Entwicklung beschäftigt.

Die Planungen für den „Bockenheimer ökumenischen Kirchentag“ am 5. September gehen voran, Mitmachende sind sehr willkommen, s. auch Seite 7.

Nach wie vor schwierig ist die Situation bei den wöchentlichen Gottesdiensten im Pflegeheim Friesengasse – es fehlt an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die die alten Menschen aus ihren Zimmern abholen und nach dem Gottesdienst dorthin zurückbringen. Wer sich vorstellen kann, dort mitzumachen, möge sich bei Pfarrerin Pia Baumann, Tel. 771377, melden.

Die Mahnwache zum 9. November an der Gedenkplakette Ecke Schlossstraße / Ginnheimer Straße wurde im vergangenen Jahr, 80 Jahre nach der Pogrom-Nacht, von Pfarrerin Baumann und Pfarrer Kohl besonders gestaltet, u.a. wurden die Namen jüdischer Mitbürger aus Bockenheim genannt.